Frohe Ostern 2017 mit Eichhörnchen

Eichhörnchen Eckhard Eilig Illustration für Annette Betz Verlag ©Caroline Ronnefeldt

H wie Hase - H wie Hörnchen

UND: B - WIE BIBER

??????

Biber und Eichhörnchen beim Picknick Kinderbuchillustration aus "Villa Eichblatt - Familie Eilig zieht um" Caroline Ronnefeldt, Annette Betz Verlag 2017
mehr lesen

Frühlings Erwachen

Picknick der Biber Illustration für "Familie Eilig zieht um" © Caroline Ronnefeldt Ueberreuter Verlag

mit Picknickköstlichkeiten

von der Speisekarte der Biber

 Nein, ich bin nicht im Winterschlaf versunken. Obwohl man, angesichts des hiesigen "Frühlingswetters" überlegen könnte, ob es sich überhaupt in den nächsten Wochen lohnen könnte, aus der Versenkung aufzutauchen.

Abgetaucht wäre ich aber auch, würde draussen die Sonne noch so hell vom Himmel scheinen und einen tatsächlich die um diese Zeit vielbeschworenen lauen Lüfte umschmeicheln. Denn noch habe ich mein derzeitiges großes Kinderbuchprojekt nicht abgeschlossen und liege vielmehr im Endspurt der aufwändigen Illustration meiner Geschichte. Die von Eichhörnchen und Bibern handeln und im August im  Annette Betz Verlag erscheinen wird. Wunderbare Aussichten - da kann es von mir aus auch schneien....

Werde berichten, wie es vorangeht und weil nun nur noch knapp drei Wochen bis zur Abgabe bleiben (dies schon eine freundliche Verlängerung), muss es für heute bei diesem kurzen Lebenszeichen bleiben - mit obigem Ausblick auf die Speisekarte der Biber. Wobei der Tisch hier herbstlich gedeckt ist, denn in dieser Zeit spielt das aktuelle Abenteuer in Wald und Flur. Wohl bekomm's!  

 

Also: 

Gruß + Nuss

mehr lesen

Spuren in Sand und Schnee

Krippe im Schnee Illustration Caroline Ronnefeldt aus "Hausbuch für den Advent" ars Edition, 2014.

Und der Engel sprach zu ihnen: "Fürchtet Euch nicht!"

Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird, denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher  ist Christus, der Herr, in der Stadt Davids. Und das habt zum Zeichen: Ihr werdet finden das Kind, in Windeln gewickelt und in einer Krippe liegen."

Lukas, 2 10 - 14

"Als Kind haben mir die Krippen und Krippenbildnisse am besten gefallen, denen die verschneite Szenerie einer Winterlandschaft zur stimmungsvollen Kulisse diente. Zwischen schneebedeckten Tannen schien das Licht einer kleinen Laterne freundlich aus dem bethleheminischen Stall heraus. Auf dem weiß bestäubten Dach leuchteten der große Stern und darunter die kostbaren Gewänder und goldenen Glorienscheine der heiligen Familie so feierlich aus der ansonsten in geheimnisvollem Dunkel gehaltenen Umgebung, dass es,  gemäß meinem kindlichen Verlangen nach Harmonie und Geborgenheit, in dem malerisch baufälligen Holzverschlag für alle Anwesenden sicherlich warm und anheimelnd gewesen sein muss."

mehr lesen

Frost klirre Glas! - Zum 4.Advent

Adventskranz Illustration Caroline Ronnefeldt aus "Hausbuch zur Weihnachtszeit" ars Edition 2012
Dompfaff auf verschneitem Zweig Illustration Caroline Ronnefeldt aus "Hausbuch für den Advent" ars Edition 2014

Weihnachtslied

Carl Zuckmayer

(1896 - 1977)

mehr lesen

Warten auf weiße Weihnacht

Illustration zu Oscar Wilde "Der eigensüchtige Riese" aus "Hausbuch zur Weihnachtszeit" Anna Cavelius, ars Edition 2012

"Die einzigen Leute, die sich freuten,...

waren der Schnee und der Frost. "Der Frühling hat diesen Garten vergessen," riefen sie, "so wollen wir hier das ganze Jahr hindurch leben."  Der Schnee bedeckte das Gras mit seinem großen weißen Mantel und der Frost bemalte alle Bäume silberweiß. Dann luden sie den Nordwind ein, bei ihnen zu wohnen, und er kam. Er war in Pelz ganz eingehüllt und brüllte den ganzen Tag durch den Garten und blies die Schornsteine herunter. "Das ist ein ganz herrlicher Platz," sagte er, "wir müssen den Hagel auf eine Visite bitten." Und so kam der Hagel. Jeden Tag prasselte er drei Stunden lang auf das Schlossdach herunter, bis er fast alle Schieferplatten zerbrochen hatte, und dann lief er rund um den Garten, so schnell er konnte. Er war ganz grau angezogen und sein Atem war wie Eis."

                                                                                                             ( aus Oscar Wilde, "Der eigensüchtige Riese", in "Hausbuch zur Weihnachtszeit" ars Edition 2016 )

schneebedeckter Ast, Aquarell Caroline Ronnefeldt für "Hausbuch zur Weihnachtszeit" ars edition
Foto der verschneite Buchsgarten hinter dem Haus © Winfried Haas
mehr lesen

An kalten Tagen am Ofen zu genießen

Sternenbogen, Aquarell mit Applikationen © Caroline Ronnefeldt

13.Dezember, Luciatag

Rauschgoldengel Aquarell mit Applikationen © Caroline Ronnefeldt

Brich an, du schönes Morgenlicht!

Das ist der alte Morgen nicht,

der täglich wiederkehret. 

Es ist ein Leuchten aus der Fern',

es ist ein Schimmer, ist ein Stern,

von dem ich längst gehöret.

Maximilian von Schenkendorf

(1783-1817)

(aus "Hausbuch für den Advent" ars Edition)

Winterzauberwald Foto © Winfried Haas

Und nun das passende Rezept für diesen, bei einem Blick aus dem Fenster, so gar nicht leuchtenden Tag.

Dagegen hilft Kerzenlicht und ....

mehr lesen

Zum dritten Advent

Dunkles Land und helle Stube

"Adventskranz"Aquarell mit Applikationen, Caroline Ronnefeldt  aus "Hausbuch für den Advent" ars Edition 2014

Weihnachten ist ein verzauberter Ort in einem verschneiten Wunderland und die Adventszeit, die lange reise, die man dorthin antritt.

So habe ich das als Kind empfunden. Um einen herum herrschte tatsächlich das geschäftige Treiben eines Aufbruchs wie in die Ferien. Andauernd wurde von den Erwachsenen etwas geplant, besprochen und vorbereitet, bis es mit dem Licht der ersten Kerze am Adventskranz endgültig begann. Nimmt man es genau, schon gut zwei Wochen zuvor, wenn man mit einer leuchtenden Laterne mit all den anderen Kindern im Martinszug durch den Novemberabend wanderte und die papiernen Sonnen, Monde und Sterne in der Dunkelheit geheimnisvoll andeuteten, dass nun eine besondere Zeit angebrochen war.

  Gemäß dem hiesigen Lauf der Jahreszeiten war der warme Kerzenschein in den dunklen Wintertagen einer der stimmungsvollsten Vorboten bis hin zum Weihnachtsfest mit seinem strahlenden Lichterglanz. Ein Windlicht in einer lauschigen Sommernacht ist wunderschön und heiter, doch der Schein der Advents- und Weihnachtskerzen leuchtet wie aus alter Zeit bis heute festlich und bedeutungsvoll zu uns herüber.

    

                                                                                                                                                                                                    (S. 6 aus "Hausbuch für den Advent" ars Edition 2014.)

mehr lesen

O, schaurig ist`s

der Kürbis Aquarell aus "Mein wunderbarer Küchengarten" Caroline Ronnefeldt ars Edition 2016

Was für ein unwirtlicher Abend!

EIN KALTER WIND WEHT UM DAS HAUS und rauscht in den Bäumen. Der Garten liegt im Dunkeln, aber ein später Gang ist noch zu tun: Jemand muss die Gemüseabfälle auf den Kompost bringen. Hu, in diese finstere Ecke hinter dem Schuppen! Einer erbarmt sich und geht hinaus.

ABER WAS IST DAS?

Ein Lichtschein, ein rötliches Leuchten tanzt über die Schuppenwand. Auf einem alten Zaunpfosten zwischen den Sträuchern sitzt ein glühend roter Kopf mit feurigen Augenhöhlen und einem Haifischgrinsen voller spitzer weisser Zähne. 

WIR SCHREIBEN DEN 31. OKTOBER UND DIE GEISTERSTUNDE HAT BEGONNEN.

 

( S. 11o "Mein wunderbarer Küchengarten" ars Edition 2016 )

Illustration zu "Der Knabe im Moor" Annette von Droste-Hülshoff © Caroline Ronnefeldt
mehr lesen

Im Labyrinth

Adventskalender "Das Weihnachtslabyrinth" ars Edition 2016

Nach dem goldenen September....

...und einer währenddessen verbrachten ausgiebigen Schaffenszeit auf dem Lande, scheint nun der Advent schon quasi vor der Tür zu stehen. Zumindest in Gestalt des Paketboten, der eben einen Schwung meines gerade frisch bei ars Edition erschienenen Adventskalenders "Das Weihnachtslabyrinth" vorbeibrachte. 

Auch für mich selbst immer wieder nett, nun das gedruckte Exemplar vor Augen zu haben - die Arbeit daran fiel ja in den Sommer letzten Jahres, in dem das Zeichnen eines verschneiten Irrgartens eine gewisse Abkühlung in den richtigen Garten mit sich brachte.

2016 hat erst der Herbst das Wetter beschert, das ich für mein nächstes Projekt im Aussenatelier so dringend gebraucht habe, aber besser hätte dieser wunderbar warme und sonnige September fast nicht sein können.

Illustrationen "Eichhörnchen Ella auf dem Baumstamm" Aquarell  "Die Eichen am Fluss"  © Caroline Ronnefeldt
mehr lesen

Feine (Garten)Gesellschaft

Winden am Gartenzaun Illustration aus "Mein wunderbarer Küchengarten" ars Edition 2016 © Caroline Ronnefeldt

Kleine Hausmitteilung

WIE SCHÖN:

Der Hamburger Zweig der Gesellschaft zur Förderung der Gartenkultur e.V. hat eine feinsinnige und lobende Rezension von

"Mein wunderbarer Küchengarten" auf seiner homepage veröffentlicht: 

http://www.gartengesellschaft.de/index.php/berichte-hamburg/345-geschaetztes-unkraut-und-giessen-mit-gefuehl 

 

HERZLICHSTEN DANK für diese schöne Wertschätzung aus so berufenem Munde!

Allen Gartenfreunden sei empfohlen sich nicht nur aus diesem erfreulichen Grund auf dieser weitverzweigten und interessanten website umzusehen,

denn, ich darf zitieren:

 

"Die Gesellschaft zur Förderung der Gartenkultur e.V. – kurz auch Gartengesellschaft genannt – ist der Verein in Deutschland für Gartenprofis und Gartenlaien. Die Mitglieder sind Menschen mit zauberhaften Gärten, Gartenliebhaber ohne Gärten, Kunsthistoriker mit profunder Kenntnis der Gartengeschichte, Gartendenkmalpfleger, Grünfinger aus Verwaltung und dem Profi-Lager, Gartenschreiber und Gartenfotografen.

 In Vorträgen, auf Reisen, bei Gartenbesuchen wird das Wissen stets vervollständigt, das Auge geschult und das Gesehene ausgiebig diskutiert. Das Gesellschaftsleben erweist sich als sehr rege und viele Mitglieder schätzen die Treffen, weil sie sich mit Gleichgesinnten austauschen können."

         (© Gartengesellschaft e.V) 

     www.gartengesellschaft.de

acht Gemüsesorten, Gouache aus "Mein wunderbarer Küchengarten" ars Edition 2016 © Caroline Ronnefeldt
mehr lesen